Geoengineering

Wollen wir das wirklich?

Die Klimaveränderungen sind inzwischen weltweit spürbar. Extreme Unwetter, Starkregen, Hitzerekorde und Stürme verändern unsere Lebensbedingungen. Seit vielen Jahrzehnten laufen parallel zur Industrialisierung Forschungsprojekte zur Wettermanipulation. Und nein, Solar Radiation Management und weitere Verfahren sind keine Hirngespinste von Verschwörungstheoretikern, sondern ein wissenschaftlicher Versuch, um die Klimaerwärmung aufzuhalten.

Was passiert dabei?

Als Beispiel wird häufig der Sulfat-Ausstoß bei einem Vulkanausbruch genannt, der die Sonne verdunkelt und damit eine Reflexion der Sonnenstrahlung unterbricht. Auf eine ähnliche Weise können Partikel durch Flugzeuge ausgebracht werden. Eine weitere Methode ist das „Wolkenimpfen“, hierbei werden „Kondensationskeime“ in die Wolken eingebracht, die zu Regengüssen und zur Bildung von Eiskristallen führen.

Klimawandel stoppen

Die Politik der letzten Jahrzehnte war vorwiegend um Wachstum bemüht, ungeachtet der natürlichen Lebensbedingungen und Ressourcen. Wettermanipulation als Mittel zur durch Menschen verursachten Klimaerwärmung einzusetzen, wurde viele Jahre als Lösung gesehen – erneut ohne Rücksicht auf die Folgen für unsere Umweltbedingungen und die Gesundheit.

Wir alle müssen heute mit den Schäden leben, die wir durch unser Konsumverhalten mit beeinflusst haben. Allerdings wurden dabei auch sehr viele Manipulationstechniken genutzt, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. Einzige Möglichkeit, um für die kommenden Generationen wieder ein ökologisches Gleichgewicht herzustellen, ist eine Veränderung unserer Gewohnheiten. Menschen, die ein „einfacheres“ Leben führen, tragen sehr viel mehr zu einer globalen Regeneration bei als andere. Mit einem neuen Bewusstsein für die wirklich wichtigen Dinge und mit neuen umweltschonenden Technologien könnten wir das schaffen.

Video zum Thema

Es gelten die Nutzungsbedingungen von google/youtube

zukunft-regional
No Copyclick -  sorry!