Hochwasserhilfe

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 ereignete sich in Teilen von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen eine Flutkatastrophe mit dramatischen Schäden, vielen Verletzten und Toten. Erst Wochen nach dem Hochwasser sind die tatsächlichen Folgen erkennbar und die Menschen vor Ort sind weiterhin dankbar für jede Form der Hilfe und Unterstützung.

Informationen

Die Menschen vor Ort benötigen aktuell viele helfende Hände und Fachkompetenz, damit eine schnelle Neuorientierung gelingen kann.

Rheinland-Pfalz hat ein Spendenkonto eingerichtet – hier klicken

Online-Plattform für Hilfsangebote in RLP
Weitere Spendenlinks hier

Anlaufstellen im Hochwassergebiet Ahr

 

Landeshilfen RLP

Wiederaufbauhilfe RLP

Hilfe in NRW

In NRW steht seit 22.07.2021 ein Sofortprogramm zur Hochwasserhilfe zur Verfügung. Zum Link

Neue Plattform mit Handwerksbetrieben, die im Ahrtal Hilfe anbieten können: baut-mit-auf.de

Weitere Hilfsangebote und Informationen aus dem Kreis Ahrweiler

Vermittlungsbörse für Wohnraum 

Unkomplizierte Hilfe und Unterstützung finden Sie auch unter ahrhelp.com

Hilfe für Winzer

 

Psychologische Unterstützung

Hotline für direkte Gespräche zur psychosozialen Unterstützung mit erfahrenen Psychologinnen und Psychologen:
0800 001 0 218 (aktuell täglich 8 – 20 Uhr, – Zeiten werden nach Bedarf angepasst, kostenfrei)

Traumatelefon für Kinder und Jugendliche der DRK Fachklinik Bad Neuenahr:
0261 20404 250 (werktags 8 – 17 Uhr, übliche Telefongebühren)
Weitere Informationen und Hilfsangebote auf den Landesseiten RLP

 

Informationen für Helfer*innen

Bericht zur Helfer-Koordination in der SWR-Landesschau vom 30.07.2021. Alle, die helfen wollen, werden vom privat organisierten Helfer-Shuttle-Team im Innovationspark Grafschaft gerne in Empfang genommen. Weitere Informationen.

Helfer gesucht in Rheinbach/Ahrtal… mehr Infos im Video.

Bitte beachten: Die Trinkwasserversorgung und auch das Kanalsystem sind in vielen Orten noch nicht wieder hergestellt. Das Wasser der Ahr ist durch das Hochwasser und die damit transportierten Schlämme mit Schadstoffen kontaminiert. Es werden Impfungen gegen Tetanus, Hepatitis A und Covid-19 empfohlen.

Nach der Flut –  die Strecke von Altenahr nach Dernau vor und nach dem Hochwasser.*

zukunft-regional
No Copyclick -  sorry!