Mundschutz

Ein inzwischen überlebenswichtiges Kleidungsstück - der Mundschutz. Die Ressourcen sind aufgrund der weltweiten Bedarfssituation jedoch seit Wochen sehr knapp. Kreative Lösungen werden daher immer beliebter, doch es gibt wichtige Unterschiede.

Das Coronavirus verursacht eine Erkrankung der Lunge. Ein Mundschutz ist absolut angeraten. Im medizinischen Umfeld sollten hochwertige Masken genutzt werden. Im häuslichen und privaten Umfeld kann man gegebenenfalls auf Notlösungen zurückgreifen. Eine Möglichkeit zum Schützen von Mund und Nase ist das Tragen eines dichtgewebten Schals aus kochfester Baumwolle, der beispielsweise nach einem Aufenthalt im Supermarkt bei hoher Temperatur gewaschen werden kann. Eine weitere Möglichkeit sind selbstgenähte Masken, ebenfalls aus dichtem und dennoch atmungsaktiven Gewebe. Wie bereits erwähnt bieten diese Lösungen keinen medizinischen Schutz vor Ansteckungen, aber sie bilden dennoch eine Barriere.

Achtung: Masken sollen einen Schutz bieten. Die Maske sollte deshalb niemals mit den Händen im Mund-/Nasebereich angefasst werden. Nur an den Schnüren oder den Gummischlaufen anfassen! Nach dem Gebrauch sollte die Maske trocken gelagert werden. Nach einem möglichen Kontakt mit Infizierten sollte die Maske auf mindestens 60° C Grad gewaschen werden. Bitte die Hände desinfizieren oder gründlich mit Wasser und Seife waschen.

Hier finden Sie eine Anleitung zum Selbernähen

Eine für die Viren wirksame und entsprechende Filterleistung wird erst bei qualitativ hochwertigen FFP2/3 Schutzmasken gewährleistet.

Neu entdeckt haben wir die Anleitung mit zusätzlicher Filtertasche sowie eine tolle Lösung für den schnellen Einsatz.

Für Videos gelten die AGB und Datenschutzbedingungen von google/youtube.

error: Content is protected !!